Autor: Nicola Crespi, Chief Innovation Officer, Paradox Engineering

 

Interoperabilität ist das A und O für wirklich intelligente Städte. Wir haben viel darüber diskutiert, wie wichtig es für eine Stadt ist, auf Offenheit zu setzen und sich von proprietären Technologien und Datenformaten zu befreien [lesen Sie unseren White Paper um mehr zu erfahren].

Wenn Städte und Versorgungsunternehmen eine interoperable städtische Infrastruktur entwerfen, orientieren sie sich in der Regel an bestehenden internationalen IoT-Konnektivitätsstandards wie LoRaWan, NB-IoT oder WI-SUN: guter Startpunkt, aber sie sollten sich bewusst sein diese Standards befassen sich nur mit der Netzwerkschicht und dem Messaging-Protokoll der IoT-LösungSie werden also kein spezifiziertes Datenmodell oder Anwendungs-Payload für städtische Anwendungsfälle bereitstellen.

Das Ergebnis ist, dass der Lösungsanbieter in den meisten Fällen auf ein proprietäres Datenmodell oder Anwendungsschichten zurückgreift und der Kunde an seine Technologie gebunden ist und sich mit teuren API-Integrationen herumschlagen muss.

Das ist der Hauptgrund für Paradox Engineering und MinebeaMitsumi treten dem uCIFI Alliance. Wir waren schon immer Eintreten für offene Standards und sind verpflichtet, Multi-Lieferanten zu schaffen, offene Lösungen für Cities und andere intelligente Umgebungen.

Heute wir leiten die technische Arbeitsgruppe von uCIFI und trugen wir zur öffentlichen Freigabe von das erste einheitliche Datenmodell für Städte und Versorgungsunternehmen - ein bedeutender Schritt nach vorn, um die vollständige Interoperabilität zwischen IoT-Geräten zu gewährleisten, die mit demselben Netzwerk verbunden sind. Ein gemeinsames Datenmodell ermöglicht es, angeschlossene Geräte eines Herstellers durch gleichwertige Geräte eines Drittanbieters zu ersetzen, ohne dass eine Softwareintegration erforderlich ist.

Das uCIFI-Datenmodell nutzt das Light Weight M2M (LwM2M)-Register der Open Mobile Alliance um intelligente Geräte (Referenzobjekte) und deren Attribute (Ressourcen) zu beschreiben, um das wahre Potenzial von Open Cities zu erschließen mit der reduzierte Kosten und eine bessere Garantie für die Nachhaltigkeit der Investitionen. Unsere Lösung hat die Interoperabilitätstests für die LWM2M-Implementierung während des OMW Virtual TestFest 2021 erfolgreich bestanden.

Darüber hinaus macht es das uCIFI-Datenmodell den Anbietern, die uCIFI auf ihren Produkten und Geräten einsetzen, leicht TALQ-konform werden und erhalten Sie entsprechende Zertifizierungen.

Wie geht es weiter? Wir arbeiten mit uCIFI an dem Open-Source-Mesh-Netzwerk. Die Aufgabe hier ist es, eine Open-Source-Mesh-Referenzimplementierung zu definieren und bereitzustellen, die standardisiert die Smart-City-Anwendungsschichten auf einem beliebigen 6LoWPAN/Wi-SUN-zertifizierten Mesh-Netzwerk.

Smart-City-Anwendungen können spezifische Anwendungsfälle und Anforderungen in Bezug auf Datenbandbreite, Geräteerreichbarkeit und Inbetriebnahme, Gerät-zu-Gerät-Kommunikation im Außenbereich (z. B. ein Sensor zur Anwesenheitserkennung, der das Lichtniveau an einer entfernten Leuchte erhöht) haben, aber diese Anwendungsdienste werden derzeit nur von proprietären Lösungen auf dem Markt umgesetzt.

Das Ziel von uCIFI ist es, diese Smart-City-Anwendungsschicht auf 6LoWPAN/Wi-SUN-Netzwerken zu standardisieren und das Protokoll und den Prozess zu definieren, der für die Geräte- und Netzwerkinbetriebnahme, End-to-End-Sicherheit und Gerät-zu-Gerät-Kommunikationund garantiert damit eine vollständige End-to-End-Interoperabilität.

 

Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie unseren Experten Nicola Crespi!