Straßenbeleuchtung macht im Durchschnitt 40% der Stromrechnung einer StadtEs überrascht nicht, dass sie eine der ersten Dienstleistungen ist, auf die sich Stadtverwaltungen konzentrieren, wenn sie mit Budgetbeschränkungen oder Nachhaltigkeitszielen konfrontiert werden.

Bis zu 80% an Stromverbrauch und damit verbundenen Kosten können eingespart werden indem wir Straßenlaternen auf energieeffiziente LED-Lampen umstellen und sie an ein drahtloses Internet der Dinge (IoT) anschließen. Mit unserem PE Smart Urban Network Plattformkönnen Städte ihre Beleuchtungsinfrastruktur in ein intelligentes, empfindungsfähiges Netz umwandeln und die vollständige Fernsteuerung einzelner oder gruppierter Leuchten ermöglichen.

PE Smart Urban Network ermöglicht einzelne oder gruppierte Leuchten ein-/ausschalten und dimmen vom zentralen Verwaltungssystem aus und ermöglicht die Definition von individuelle Beleuchtungspläne für den Außenbereich. Betriebsstunden und Helligkeit können in Abhängigkeit von der täglichen Sonnenzeit oder der Umgebungshelligkeit programmiert werden, und es können Standardkombinationen für bestimmte Bezirke oder Gebiete festgelegt werden.

Und was noch? Unsere Plattform ermöglicht adaptive, sensorgestützte Beleuchtung. Durch Verknüpfung der Straßenbeleuchtung mit Bewegungssensoren oder FahrzeugerkennungssystemenDie dynamische Beleuchtung kann ausgelöst werden, wodurch der Stromverbrauch um bis zu 30% gesenkt wird. Es können adaptive Beleuchtungsmuster definiert werden, d. h. das Einschalten von Lampen in Echtzeit bei Fahrzeug- oder Fußgängerverkehrund reduziert die Helligkeit in verkehrsarmen Gebieten oder auf leeren Straßen.

Sehen Sie sich dieses Beispiel an: Entlang eines Fahrradwegs können Straßenleuchten so eingestellt werden, dass sie bei Tageslicht ausgeschaltet bleiben und nachts eine Lichtstärke von 40% bieten. Dank des integrierten Bewegungssensors wird die Lichtstärke von 40% auf 100% für 2 Minuten erhöht, wenn die Umgebungshelligkeit unter dem Schwellenwert von 50 Lux liegt und ein Fahrzeug erkannt wird.

smart adaptive lighting

Beleuchtung kann Dynamische Spiegelung der Verkehrsintensität. Lichtpunkte können mit Verkehrszählern integriert werden, um die Anzahl der in einem bestimmten Zeitraum durchfahrenden Fahrzeuge zu erfassen. Wird ein bestimmter Schwellenwert überschritten, wird automatisch ein Befehl gesendet, um eine Gruppe von Lampen auf eine vordefinierte Dimmstufe zu setzen.

Eine IP-Kamera kann zum Beispiel so konfiguriert werden, dass sie Fahrzeuge zählt, die mehrere Linien überqueren, die Zähler alle 15 Minuten zurücksetzt und den entsprechenden Befehl zum Dimmen der Beleuchtung sendet. Es werden drei Szenarien betrachtet: Bei geringem Verkehrsaufkommen wird die Dimmstufe auf ein Minimum von 40% eingestellt; bei mittlerem Verkehrsaufkommen wird die Dimmstufe auf 50% erhöht und bei hohem Verkehrsaufkommen auf 70%.

smart adaptive lighting

Die Dimmsteuerung kann auch basierend auf Lux-, Regen- und Umweltsensoren Messung von Windstärke, Temperatur, Feuchtigkeit und Druck. Unter der Annahme, dass die physikalischen Daten alle 5 Sekunden erfasst und mit den entsprechenden Schwellenwerten korreliert werden, wird ein Befehl über den DALI2-Bus an die LED-Treiber gesendet, um die Beleuchtungsstärke anzupassen.

 

Sie möchten mehr erfahren über PE Smart Urban Network und adaptive Beleuchtung? Beobachten Sie unser Webinar und fühlen Sie sich frei zu Kontaktieren Sie unsere Experten für intelligente Beleuchtung um alle Ihre Fragen beantwortet zu bekommen!