Mehr als 60 Millionen Menschen in den USA sind unter einer Warnung vor übermäßiger Hitze oder Hitzewarnungund Meteorologen sagen, dass die heißen Temperaturen in weiten Teilen des Landes wahrscheinlich den ganzen Sommer über anhalten werden. Hitzewellen überziehen auch Europa - eine deutliche Auswirkung von Klimawandel und globale Erwärmung.

Städte sind im Allgemeinen wärmer als ländliche Gebieteund es wird für die lokalen Verwaltungen immer wichtiger, dass Karte der angesagtesten WohngegendenSie überwachen Schlüsselindikatoren für hitzebedingte Gesundheitsrisiken, ergreifen Maßnahmen und schützen gefährdete Bürger und Gemeinden. Wie auch immer, in vielen Städten gibt es keine Netze von Wetterstationen die Hitzeinseln umfassend überwachen können, suchen sie nach alternativen Lösungen, um zuverlässig Daten über die atmosphärische und oberirdische städtische Wärme zu sammeln und zu korrelieren.

Zu diesem Zweck wurden im Laufe der Zeit verschiedene Systeme verwendet, darunter Satellitenverfolgung. In den 1990er Jahren wurden LANDSAT TM-Satellitendaten und GIS-Software verwendet, um Karte der städtischen Mikro-Wärmeinseln in Dallas, TexasDies deutet darauf hin, dass die Hitzebelastung in einkommensschwachen, dicht besiedelten Stadtvierteln deutlich höher ist. Mehr jüngste Forschungsprojekte kamen zu ähnlichen Ergebnissen: In 76% der städtischen US-Bezirke ist es in den ärmsten Gebieten deutlich wärmer als in den reichsten.

Ein alternatives Überwachungs- und Datenerfassungssystem wurde in Frankreich von einem Team von Forschern des Universität Toulouse. Beaufsichtigt von der Meteorologieforscherin Eva Marques, ihr Ansatz nutzt Temperatursensoren in vernetzten Autos um die städtische Hitze zu kartieren.

Nach einem ersten Experiment in der Stadt Toulouse erstellte das Team Temperaturkarten in mehreren westeuropäischen Städten mit eine Datenbank mit Millionen von Fahrzeugsensormessungen die Hersteller von 2016 bis 2018 für Versicherungszwecke gesammelt hatten. Die Forscher fanden heraus, dass sie mit feinkörnigen Daten, die in 10-Sekunden-Intervallen erfasst wurden, Temperaturschwankungen für Räume mit einer Größe von 200 mal 200 Metern zuverlässig abschätzen konnten. Ihre Methode erwies sich als wirksam bei der Bewertung der städtischen Hitze auf Straßenebene - und als äußerst vorteilhaft selbst in kleinen Städten, die keine Wetterstationsnetze haben, aber dennoch eine zuverlässige Wärmeüberwachung benötigen.

Crowdsourcing von Daten ist eine neue Hoffnung in den kommenden Jahren Karten zu erstellen und mit diesen Gemeinden zu teilen", so Marques. Die Herausforderung ist Gewährleistung von Datenkonsistenz und -qualität bei der Ausweitung von Pilotprojekten. Eine robuste Architektur für die Datenverwaltung und -analyse ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, und einige Städte planen nun, die die Überwachung städtischer Wärmeinseln zu integrieren in neuen oder bestehenden intelligente IoT-Infrastrukturen.