air pollution

Luftverschmutzung: Was man nicht misst, kann man nicht kontrollieren

Luftverschmutzung ist eine große Bedrohung. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind 99% der Weltbevölkerung davon betroffen und stellen eine der drei Hauptursachen für vorzeitige Morbidität dar, die im Jahr 2022 weltweit zu fast 7 Millionen Todesfällen führen wird.

Ruß (Feinstaub) Luftverschmutzung, PM 2,5) gehört zu den gefährlichsten Schadstoffen, und viele Länder auf der ganzen Welt haben spezielle Vorschriften erlassen. Unter Europawurde im Aktionsplan zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung das ehrgeizige Ziel gesetzt, dass eine Umwelt frei von schädlicher Verschmutzung bis 2050 und die Senkung des Jahresgrenzwerts für PM 2,5 um mehr als die Hälfte bis 2030.

Das Vereinigte Staaten hat dank des Clean Air Act große Fortschritte bei der Verringerung der Luftverschmutzung gemacht, aber etwa 20,9 Millionen Menschen leben immer noch in Gebieten, in denen die geltenden Grenzwerte überschritten werden. Vor ein paar Wochen hat die US-Umweltschutzbehörde vorgeschlagen, die Verschärfung der jährlichen Rußnorm von 12 Mikrogramm auf 9-10 Mikrogramm pro Kubikmeter, was den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zum besseren Schutz der öffentlichen Gesundheit entspricht.

Allerdings hat die Umweltorganisation NRDC (Natural Resources Defense Council) festgestellt, dass 118 US-Bezirke von den 190 mit durchschnittlichen Rußwerten innerhalb der geltenden gesetzlichen Grenzwerte völlig fehlende Rußüberwachungssysteme. "In diesem Gebiet leben mehr als 8 Millionen Menschen. Dieser Mangel an lokalen Datenerhebungen verringert die Genauigkeit der bundesweiten Luftqualitätsvorhersagen [...] und entzieht den Menschen wichtige Informationen, die sie nutzen können, um die lokale Luftqualität besser zu verstehen und ihre Gesundheit zu schützen", schreibt das NRDC.

Kann man die Luftverschmutzung kontrollieren, wenn man sie nicht misst? Die Antwort lautet eindeutig nein.

Regierungen und Städte brauchen Echtzeit, lokalisierte und genaue Daten über Luftqualität - sondern auch über Temperatur, städtische Hitze, Feuchtigkeit, Lärm und mehr - um die sich verändernden Umweltbedingungen und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen zu beobachten und gleichzeitig die Einhaltung von Nachhaltigkeitszielen und -vorschriften zu gewährleisten. sein Umweltsensoren Technologie ausgereift ist, können sie sich heutzutage von einfachen Überwachungsinstrumenten in die Befähiger von Entscheidungsprozessen für gesündere, sicherere und lebenswertere Städte.

 

Möchten Sie erfahren, wie Luftqualitäts- und Umweltsensoren zu bürgernahen, sicheren und klimaresistenten städtischen Gemeinschaften beitragen können? Unser Webinar ansehen - auf Abruf verfügbar, kostenlose Registrierung erforderlich - um Einblicke von Jaromir Beranek (Stadt der Prag), Guillermo del Campo (CEDINT-UPM, Universität von Madrid), und Julia Arneri Borghese (Paradox Engineering).

Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht zu Fragen!


zero waste cities

Wie kann die Müllabfuhr in abfallfreien Städten verbessert werden?

Die Bemühungen um Verringerung des Abfalls und Steigerung des Recyclings geht auf die späten 1990er Jahre zurück, als Schlagworte wie "Kreislaufwirtschaft" noch nicht bekannt waren. Der Kampf gegen den Klimawandel wurde zu einer Priorität für nationale und lokale Regierungen, In den frühen 2000er Jahren wurden ein wachsender Hype in Richtung 'Null-Abfall'Eine Idee, die von der Zero Waste International Alliance offiziell definiert wurde als "die Erhaltung aller Ressourcen (...) ohne Verbrennung und ohne Ableitungen in Boden, Wasser oder Luft, die die Umwelt oder die menschliche Gesundheit gefährden".

Das ehrgeizige Ziel wurde von den Städten in den 2010er Jahren aufgegriffenDie Verbesserung der Bewirtschaftung fester Abfälle und des Recyclings wurde als eine der wirksamsten Möglichkeiten zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks auf lokaler Ebene anerkannt. Politische Strategien und konkrete Maßnahmen das Null-Abfall-Ziel zu erreichen (in den meisten Fällen wird eine Ablenkungsrate von 90% oder mehr festgelegt) stark schwankenViele Gemeinden haben ihre Bemühungen unterbrochen oder behindert. während der Covid-19-Pandemie.

In Europa, Barcelona hat sich kürzlich verpflichtet , um eine abfallfreie Stadt werden durch die Erhöhung der getrennten Abfallsammlung auf 67% bis 2027 (der europäische Durchschnitt liegt bei 48%) und die Verringerung der Müllmenge pro Kopf auf 427 kg pro Jahr bis 2027. Die deutsche München ist auf einem ähnlichen Wegmit dem lokalen Abfallwirtschaftsunternehmen AWM, um die Abfälle aus Haushalten pro Kopf bis 2035 auf 310 kg pro Jahr zu reduzieren und den Siedlungsabfall auf Deponien und in der Müllverbrennung auf ein machbares Minimum zu reduzieren.

In den USA haben selbst Städte mit stagnierender Recyclingleistung wie Chicago eilen heran. Organisches Recycling war der erste Schwerpunkt von Bildungsveranstaltungen und Programmen (Kompostieranlagen wurden für Gemeinschaftsgärten angeboten, um den Bewohnern die Möglichkeit zu geben, Lebensmittelabfälle abzugeben und den fertigen Kompost zu verwenden), aber die Stadt ist auch Inkassodienstleistungen neu überdenken um sie effizienter und effektiver zu machen.

Die Sammlung solider städtischer Abfälle ist in der Tat ein schwieriger Punkt für viele Städte, die sich schwer tun, die bestmöglichen Frequenzen und Strecken zu ermitteln eine angemessene Qualität der Dienstleistungen zu gewährleisten (Behälter sind bei Bedarf zu leeren) mit Kosten- und Betriebseffizienz.

Hier ist es Smart Waste Lösungen bietet kann helfen. IoT-basierte Technologien ermöglichen Mülltonnen, die aus der Ferne angeschlossen und überwacht werden könnenDie Daten zeigen den Füllstand, das Datum und die Uhrzeit der letzten Abholung an und generieren Warnmeldungen bei Feuer, Vandalismus oder unbefugter Müllabfuhr.

Durch die Analyse von bin-generierte Datenund die Korrelation durch eine intelligente Routing-Softwarekönnen die Abfallentsorger vorhersagen, wann die Behälter geleert werden müssen, und die Lkw dann losschicken, wenn sie wirklich gebraucht werden, oder wenn die Stadt es vorzieht. Dies verbessert die Qualität der Abfallsammlung, sorgt für Effizienz und Einsparungen und bringt wichtige Vorteile für Gesundheit, Sicherheit und Lebensqualität. selbst in Städten, die sich auf dem Weg zum Null-Abfall befinden.

 

Sie möchten mehr erfahren über PE Smart Urban Network und wie wir Städte und Versorgungsunternehmen bei der Verbesserung der Abfallwirtschaft unterstützen? Kontakt zu unseren Smart Waste-Experten!


Smart buildings are pivotal for carbon neutral cities

Intelligente Gebäude für kohlenstoffneutrale Städte

Anwohner in New York City, San Francisco, Washington D.C., Boston und St. Louis sollten besser auf die örtlichen Vorschriften achten Begrenzung der Treibhausgasemissionen und des Energieverbrauchs von großen Gebäuden. Als berichtet von Smart Cities Divewerden diese fünf Städte bald damit beginnen Bußgelder für Bauherren die sich nicht an neu erlassene oder aktualisierte Vorschriften halten.

In New York werden ab 2024 Geldstrafen für gewerbliche Gebäude mit einer Fläche von mehr als 25.000 Quadratmetern verhängt, die die im Climate Mobilization Act festgelegten THG-Emissionsgrenzwerte überschreiten. San Francisco hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen großer Gebäude bis 2035 auf Null zu reduzieren, während in Washington D.C. ab 2026 spezifische Emissions- und Energieverbrauchsstandards für Gebäude in Privatbesitz gelten, die größer als 50.000 Quadratmeter sind.

Das Dekarbonisierung von Gebäuden ist eine vielschichtige Herausforderung, und trotz des dringenden Aufrufs zu Klimaschutzmaßnahmen in den Städten scheint die Kluft zwischen der Gebäudeleistung und den Dekarbonisierungszielen immer größer zu werden. Nach Angaben der neuester Bericht der Global Alliance for Buildings and Constructionim Jahr 2021 betriebsbereit Energiebedarf für Heizung, Kühlung, Beleuchtung und Ausstattung von Gebäuden um etwa 4% erhöht ab 2020 und 3% ab 2019.

Der Bausektor sucht nachhaltige Innovation. Die Verwendung alternativer Materialien wird zunehmend erforscht, ebenso wie die Integration von Energieerzeugungssystemen und Technologien zur CO2-Abscheidung und -Speicherung. Heute weist eine wachsende Zahl von großen Gebäuden IoT-fähige Gebäudemanagementsysteme (BMS) zu Überwachung und Steuerung der wichtigsten Geräte für Beleuchtung, Heizung, Kühlungund die Videoüberwachung sowie die Auslastung und die betriebliche Effizienz.

Mieter, Gebäudeeigentümer und Verwalter können profitieren von vernetzte Sensoren, Algorithmen und fortschrittliche Analysen zu leben und zu arbeiten in einem sichereren und effizienteren Umfeld. Die Beleuchtung wird automatisch ausgeschaltet oder gedimmt, wenn niemand in der Nähe ist, Heizung und Kühlung werden so eingestellt, dass der Stromverbrauch minimiert wird, ohne den individuellen Komfort zu beeinträchtigen. Diese intelligenten Gebäudetechnologien sind erfolgreich in Minimierung der Umweltauswirkungen und den Verbrauch von natürlichen Ressourcen wie Energie und Wasser.

Energieeffiziente Gebäude erzeugen auch Kosteneinsparmöglichkeiten und sind sogar noch umfassender. Denken Sie an automatische Türöffner, Sprachsteuerungsgeräte und Sturzerkennungssysteme, die leichtere Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen.

Intelligente Gebäude sind für kohlenstoffneutrale Städte von zentraler Bedeutung, sagte das UN-Umweltprogramm während des jüngsten COP27-Klimagipfels. Vergessen wir nicht, dass auf den Gebäudesektor über 34% der gesamten Energienachfrage und etwa 37% der energie- und prozessbedingten CO2-Emissionen entfallen.


climate adaptation

Weltstädte-Tag 2022: Klimaanpassung für eine globale nachhaltige Zukunft

Die kommende COP27-Klimagipfel, ab 6. Novemberth in Sharm El-Sheikh, Ägypten, begrüßt keine guten Nachrichten. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass die Erwärmung des Planeten beschleunigt sich und 2022 werden zu den 10 wärmsten Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen gehören. Obwohl die Länder die Kurve der globalen Treibhausgasemissionen nach unten biegen, ihre Bemühungen bleiben unzureichend. Ebenso ist es möglich, im Fall von Feuern, Vandalismus oder unbefugten Behälterbewegungen, einen die Welt ist auf dem Weg zu einer Erwärmung um etwa 2,5 Grad Celsius bis zum Ende des Jahrhunderts deutlich über dem empfohlenen Grenzwert von 1,5 Grad Celsius liegen.

Von der COP27 wird erwartet, dass sie Lösungen in folgenden Bereichen diskutiert und findet fünf zentrale Aktionsbereiche insbesondere Natur, Lebensmittel, Wasser, Dekarbonisierung der Industrie und Klimaanpassung. Konzentrieren wir uns auf den letzten Punkt, Klimaanpassung.

Etwa 3,3 Milliarden Menschen leben in einem hochgradig fragilen Klimaumfeldund die am stärksten gefährdeten Gemeinschaften - die am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich sind - sind direkt und massiv betroffen. Auf der COP27 wird die Klimaanpassung im Mittelpunkt der Gespräche stehen, wobei Folgendes gefordert wird die Städte eine große, entscheidende Rolle spielen.

Lokal handeln und global agieren" ist in der Tat das Thema von Weltstädte-Tag 2022die heute (31. Oktober) gefeiert wirdst) und erkennt die entscheidende Rolle der städtischen Gebiete bei der Verwirklichung einer globalen nachhaltigen Zukunft an. "Wir haben nur noch 87 Monate, 380 Wochen oder 2600 Tage Zeit, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung 2030. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist, dafür zu sorgen, dass unsere Städte und Gemeinden nachhaltig sind. Es ist jetzt an der Zeit zu handeln", sagte Maimunah Mohd Sharif, UN-Untergeneralsekretärin und Exekutivdirektorin von UN-Habitat.

"Bei einer Reihe wichtiger Ziele - von Armut und Hunger bis hin zu Geschlechtergleichstellung und Bildung - sehen wir keine Fortschritte, sondern Rückschritte. Die Folgen sind dramatisch: Eskalierendes Klimachaos, wachsende Armut, zunehmende Ungleichheit und vieles mehr. Wir müssen den Kurs ändern, und wir können es. Das diesjährige Thema des Weltstädte-Tags macht deutlich, wie: Lokal handeln, um global zu handeln". Die Ziele sind global, aber die Umsetzung ist lokal. Und das bedeutet, dass die Umsetzung größtenteils in den Städten erfolgt", so UN-Generalsekretär António Guterres.

Wie können Städte auf lokaler Ebene zur Klimaanpassung beitragen? Die Globale Anpassungskommission schlägt die Umsetzung von Frühwarnsysteme, klimaresistente Infrastruktur und naturbasierte LösungenNutzung intelligenter Technologien, um die Anstrengungen zu verstärken und die Ergebnisse zu maximieren. Dieselbe Kommission schätzt, dass eine globale Investition von $1,8 Billionen in Klimaanpassungsmaßnahmen bis 2030 einen Nettonutzen von $7,1 Billionen generieren könnte.

 

Suchen Sie nach innovativen Lösungen, um Ihre Stadt in eine nachhaltige, klimaresistente Gemeinschaft zu verwandeln? PE Smart Urban Network kann dazu beitragen Einsparung von bis zu 80% Strom und damit verbundenen Treibhausgasemissionen in der Straßenbeleuchtung, Verbesserung der Parkraumbewirtschaftung und der Müllabfuhr, Integration von Sensoren für wirksame UmweltüberwachungKatastrophenschutz und Notfallhilfe. Besuchen Sie uns unter Smart City Expo Weltkongress (Barcelona, 15.-17. November 2022), um mehr zu erfahren und Live-Demonstrationen zu erleben!


Smart City Expo World Congress

Von intelligenten zu offenen Städten: Willkommen auf dem Smart City Expo World Congress 2022

Smart City hat sich in den letzten zehn Jahren stark verändert. Als wir 2011 unsere erste Lösung für die Fernüberwachung und -steuerung von städtischen Diensten vorstellten, ging es uns vor allem um Prozessautomatisierung, Energieeffizienz und Kosteneinsparungen.

Nachhaltigkeit ist nach wie vor ein obligatorisches Ziel für die Verantwortlichen der Stadt, aber heutzutage ist es dringend erforderlich, darüber hinauszugehen und die kohlenstoffneutrale Gemeinden. Es ist die Zeit der Open Cities, gemeinsame Innovation und Integration. Und es ist sogar die Zeit der Cybersicherheitda öffentliche Infrastrukturen und Dienste zunehmend von Hackern und Cyberkriminellen bedroht werden.    

Wir freuen uns, Sie auf der Smart City Expo Weltkongressder führenden internationalen Smart City-Messe, die in Barcelona (Spanien) vom 15. bis 17. November 2022Das Motto der Veranstaltung - Von Menschen inspirierte Städte - erinnern uns daran, dass die Städte ihren Teil dazu beitragen müssen, die Welt zu verbessern, aber sie werden durch die Menschen, ihre kreative Kraft und sinnvolle Verbindungen verändert.

Wenn Sie den Smart City Expo World Congress besuchen, heißen wir Sie herzlich willkommen auf unser Stand - D81 in Halle 2 - um mehr über unsere Flaggschiff-Plattform zu erfahren PE Smart Urban Network und wie wir die intelligente Reise Ihrer Stadt ermöglichen können. Unsere Experten stellen Ihnen gerne unsere Lösungen und Dienstleistungen vor, zeigen Ihnen einige Demos und Erfahrungen aus der Praxis und beantworten alle Ihre Fragen. 

 Verpassen Sie nicht die Veranstaltungen die wir während der drei Kongresstage veranstalten werden: tragen Sie sie in Ihren Terminkalender ein!  

 

Dienstag, 15. November 2022 um 11:00 Uhr 

"Von Smart zu Open Cities: IoT in städtischen Gemeinschaften - der Fall Las Condes" (Kongressbereich - Blauer Saal) 

Erfahren Sie gemeinsam mit Julia Arneri Borghese, stellvertretende Geschäftsführerin von Paradox Engineering, und Daniela Peñaloza Ramos, Bürgermeisterin von Las Condes (Chile), wie das Internet der Dinge die smarte Entwicklung dieser Gemeinde ermöglicht hat. 

 

Mittwoch, 16. November 2022 um 12:30 Uhr 

"Die Herausforderung Sicherheit: Kann Ihre Stadt intelligent und cybersicher sein?" (Stand von Paradox Engineering/ MinebeaMitsumi - Halle 2, D81)  

Offenes Gespräch mit Gianni Minetti, CEO von Paradox Engineering.  

 

Mittwoch, 16. November 2022 um 13:30 Uhr 

"Bessere Stadtgestaltung durch Stadtanalyse" (Kongressbereich - Roter Saal) 

Diskutieren Sie mit Julia Arneri Borghese, stellvertretende Geschäftsführerin von Paradox Engineering, über die wichtigsten Vorteile und Merkmale des PE Smart Urban Network. 

 

Mittwoch, 16. November 2022 um 16:30 Uhr 

"Warum Ihre Stadt auf Interoperabilität setzen sollte" (Stand von Paradox Engineering/MinebeaMitsumi - Halle 2, D81)  

Lernen Sie die uCIFI Alliance kennen und erfahren Sie mehr über interoperable Technologien, offene Standards und Datenmodelle zur Entwicklung von Lösungen für intelligentere Städte und Versorgungsunternehmen, die von mehreren Anbietern stammen. 

 

Haben Sie Fragen? Fühlen Sie sich frei zu Kontaktieren Sie uns jederzeit.


New 'decide and provide' model for urban planning

Zeit zum "Entscheiden und Vorsorgen

Können Sie sich vorstellen wie Ihre Stadt in zehn, dreißig oder fünfzig Jahren aussehen wird? Wie wird sich die Gemeinschaft entwickeln, und welche Dienstleistungen werden am meisten nachgefragt werden? Sie brauchen nicht in die Kristallkugel zu schauen. Diese Art von Fragen richtet sich normalerweise an Stadtplaner, die sich auf unterschiedliche Datenquellen stützen und ihr Fachwissen, um Flächennutzungspläne und -programme zu entwickeln, das Bevölkerungswachstum zu berücksichtigen und zu beraten, wie öffentliche Dienstleistungen für ein besseres städtisches Leben gestaltet werden können.

Vorhersage und Bereitstellung" ist eines der herkömmlichen Modelle für die Stadtplanung. Grundsätzlich gilt: Wenn man die Auswirkungen einer bestimmten Maßnahme vorhersagen will, muss man untersuchen, was in der Vergangenheit unter ähnlichen Umständen geschehen ist, und dann entsprechend entscheiden. Der Ansatz ist speziell für die Verkehrsplanung verwendetin der die Verkehrstrends der Vergangenheit genutzt werden, um den künftigen Bedarf an Mobilitätsinfrastrukturen zu ermitteln.

Aber gerade die Verkehrsplaner sind es, die auf die die Grenze dieses Modells: Wenn Ihre Entscheidungen auf vergangenen Verhaltensweisen beruhen, sind Sie Beibehaltung des Status quoDamit wird die historische Abhängigkeit vom Auto, unter der die Städte seit Jahren leiden, fortgeschrieben.

Neue Mobilitätsgewohnheiten entstehen nach Covid-19, da die Menschen mehr begehbare Gemeinden und dezentralisierte Städte. Die 15-Minuten-Stadtplanungskonzept und eine neue Idee von Nähe. Sollten die Stadtplaner ihr Spiel ändern?

Im Vereinigten Königreichführt der Grafschaftsrat von Oxfordshire ein Pilotprojekt durch ein neuer Ansatz, der als "entscheiden und bereitstellen" bezeichnet wird. Die Idee dahinter ist, Ihre bevorzugte Vision zu definieren und dann die Mittel bereitzustellen, um darauf hinzuarbeiten, natürlich mit einer gewissen Flexibilität, um der Ungewissheit der Zukunft Rechnung zu tragen.

Oxfordshire hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2040 ein Netto-Null-Verkehrssystem zu schaffen. Vor ein paar Wochen, Das Kabinett des Stadtrats genehmigte neue Anforderungen an die Verkehrsplanung die von einer unnötigen Nutzung des Privatwagens abhalten und dafür sorgen, dass die Menschen, die in diesem Gebiet leben und arbeiten, zu Fuß gehen, Rad fahren, öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder sich mit anderen teilen.

Der Ansatz "entscheiden und bereitstellen" wird angewandt wenn z. B. die Planer erkennen, dass ein bestimmtes Vorhaben zu einer Zunahme des Individualverkehrs führen wird. Da dieses Szenario nicht bevorzugt werden sollte, werden sie gezwungen sein, alternative Lösungen für qualitativ hochwertige, nachhaltige und aktive Verkehrslösungen zu finden. Mittelfristig sollte das Modell dem Bezirksrat helfen, Investitionen auf integrative, integrierte und nachhaltige Verkehrsnetze zu konzentrieren.

Daten sind - und werden es auch in Zukunft sein - die notwendige Grundlage für evidenzbasierte Entscheidungen, aber heutzutage Stadtplanung sollte von einer weitsichtigen Vision geleitet sein zum Wohle der Menschen und Gemeinschaften zu handeln, das Wohlergehen zu verbessern und die Voraussetzungen für künftiges Wachstum und Entwicklung zu schaffen.


cities in the metaverse

Städte im Metaversum

Sie denken vielleicht, dass es sich dabei nur um den neuesten Marketing-Hype oder ein technisches Schlagwort handelt, aber Das Metaversum findet immer mehr Beachtung bei den Verantwortlichen der Städte die unbedingt wissen wollen, wie ihre Gemeinden davon profitieren können.

Das Metaversum - als die nächste Evolution des Internets die physische und digitale Erlebnisse miteinander verbindet - kann, wenn sie richtig eingesetzt wird, die städtischen Dienstleistungen und das städtische Leben verbessern.

In Südkorea, Seoul kündigte seine Ambitionen bereits im November 2021 an und plante dafür umfangreiche Investitionen. Die lokale Regierung hat vor kurzem veröffentlicht die Beta-Version von "Metaverse Seoul" und zielt darauf ab, bis 2026 eine vollständige Umgebung für alle öffentlichen Dienste zu schaffen. Die erste offizielle Veröffentlichung ist für Ende dieses Jahres geplant, sobald die Sammlung von Feedback und die Fehlerbehebung abgeschlossen sind.

Weitere Projekte sind auf dem Weg. In China, Shanghai zielt auf die Kultivierung eine Metaverse-Industrie im Wert von 52 Milliarden USD bis 2025, während Guangzhou richtet eine Metaverse-Industriezone ein und die Einführung spezifischer Maßnahmen und Finanzierungsoptionen zur Förderung des lokalen Humankapitals, der FuE und der technologischen Entwicklungen. In den VAE, Dubai setzt eine "Metaverse-Strategie" um zu einer der 10 größten metaversen Volkswirtschaften der Welt zu werden. Wichtige Säulen sind die erweiterte und virtuelle Realität sowie digitale Zwillinge, die eine virtuelle Darstellung von Orten, Objekten und Systemen bieten.

Die National League of Cities forderte die Stadtverwaltungen in den USA auf mehr über das Metaversum erfahren und was sie ermöglicht. Technologien wie Blockchain und die IoT sind grundlegend und viele Städte auf der ganzen Welt nutzen sie bereits, um bessere Verwaltung der öffentlichen Dienste und die Lebensqualität zu verbessern.

Immersive Anwendungen Dazu gehören die Ausrichtung von Kultur- und Sportveranstaltungen, virtuelle Rathäuser, die den Einwohnern eine realitätsnahe Interaktion mit städtischen Beamten und Behörden ermöglichen, virtuelle Geschäftsviertel und vieles mehr.

Diese Anwendungsfälle könnten nur der Anfang eines umfassenderen Trends sein. Bis 2026 werden 25% der Menschen mindestens eine Stunde pro Tag im Metaversum verbringen für Arbeit, Einkaufen, Bildung, soziale Kontakte oder Unterhaltung, sagt Gartner. Etwa 30 Prozent der Unternehmen weltweit werden metaverse Produkte und Dienstleistungen anbieten, eine Wirtschaft zu ernähren, die Citi auf rund 13 Billionen UDS schätzt.


6LoWPAN

Infrastrukturinvestitionen zur Beschleunigung von Smart Cities

Viele Länder auf der ganzen Welt bemühen sich, ihre Städte intelligenter zu machen, indem sie Daten, fortschrittliche Technologien und effizientere Ressourcenmanagementsysteme nutzen. Intelligente Fahrten sind sehr unterschiedlichda verschiedene Ansätze erprobt werden.

Zum Beispiel, in Japan viele intelligente Gemeinschaften sind von Grund auf neu gebautDenken Sie an die "nachhaltigen intelligenten Städte" von Panasonic in Fujisawa und Suita, oder Gewebte Stadt von Toyota in Susono am Mt. Fuji.

Aber es ist nicht immer möglich, intelligente Stadtviertel von Grund auf zu schaffen. In den meisten Fällen bedeutet der Weg zur Smartness die Entwicklung bestehender Bezirkeeine nach der anderen, eine Anwendung nach der anderen, beginnend mit der bestehende physische und digitale Infrastruktur.

Das ist die Idee, die hinter dem Gesetz über Infrastrukturinvestitionen und Arbeitsplätze (IIJA) in den Vereinigten Staaten. Wie Präsident Biden erklärte, wird dieses Gesetz "Amerikas Straßen, Brücken und Schienen wieder aufbauen, den Zugang zu sauberem Trinkwasser erweitern, sicherstellen, dass jeder Amerikaner Zugang zu Hochgeschwindigkeitsinternet hat, die Klimakrise angehen, die Umweltgerechtigkeit fördern und in Gemeinden investieren, die zu oft zurückgelassen wurden". Die endgültige Fassung des IIJA begrüßt etwa $1,2 Billionen an Ausgabenmit enormen Finanzierungsmöglichkeiten für Städte, die bereit sind, öffentliche Dienstleistungen zu modernisieren und zukunftssichere intelligente Plattformen für ein nachhaltiges und integratives städtisches Wachstum zu schaffen.

Wie wird das IIJA zur Entwicklung von Smart Cities in den USA beitragen? Diese Frage wird ausführlich diskutiert auf Smart City Expo USAdie führende Veranstaltung für Städte, die in Miami (Florida) am 14. und 15. September 2022.

Treffen wir uns und tauschen wir Gedanken aus unter Stand #204: Unsere Smart City-Experten erklären, wie PE Smart Urban Network ermöglicht die digitale Transformation wichtiger öffentlicher Dienste wie StraßenbeleuchtungMobilität und Parkraummanagement, die Festmüllsammlung, Umweltüberwachung und mehr.

Wir sehen uns in Miami!

Smart City Expo USA


green roofs in London

Intelligente Gebäude und begrünte Dächer

Es gibt etwa 45 Millionen intelligente Gebäude weltweitaber sie werden erreichen 115 Millionen bis 2026, sagt Juniper Research. Dieser Zuwachs von über 150% spiegelt die steigende Nachfrage nach Energieeffizienz wider, da die Energiekosten in die Höhe schnellen und der Ruf nach Nachhaltigkeit lauter wird.

Intelligente Gebäude, d. h. Gebäude, in denen intelligente Technologien zur Überwachung und Steuerung der wichtigsten Geräte für Beleuchtung, Heizung, Kühlung, Videoüberwachung usw. eingesetzt werden. - sind so konzipiert, dass sie eine sicherere und komfortablere Umgebung zu schaffen für die Insassen, bei gleichzeitiger Minimierung der Umweltauswirkungen und den Verbrauch von natürlichen Ressourcen wie Energie und Wasser.

Intelligente Nicht-Wohngebäude werden voraussichtlich ausmachen 90% der weltweiten Ausgaben für intelligente Gebäude im Jahr 2026. Analysten zufolge liegt dies an der geringeren Komplexität und den größeren Skaleneffekten bei der Verwaltung von Regierungs- oder Geschäftsgebäuden. Intelligente Technologien werden zunehmend eingesetzt in Schulen und Universitäten, Krankenhäuser und Pflegeheime, Flughäfen und Einkaufszentren.

In den USA, Die Regierung Biden-Harris hat soeben die neu Initiative für klimafreundliche Gebäudedas öffentlich-private Partnerschaften zur Modernisierung von Bundeseinrichtungen durch Verträge über Energieeinsparungen nutzen wird und bis zu 2,8 Millionen Tonnen Treibhausgasreduzierungen pro Jahr zu erreichen bis 2030. Die Gesamtinvestitionen werden voraussichtlich auch fast 80.000 Arbeitsplätze schaffen.

Neben der Installation von intelligente Sensoren und zugehörige intelligente Verwaltungsplattformen zu Energie-Effizienz können intelligente Gebäude einen Beitrag zur Minderung der städtische Wärmeinseln. Wir wissen, dass die Temperaturen in Städten aufgrund der Wärmeaufnahme und -speicherung von Materialien wie Asphalt und Beton tendenziell höher sind als im Umland. Der Austausch von Teer und anderen dunkel gefärbten Materialien, die seit mehreren Jahrzehnten für Dächer verwendet werden, wird heutzutage empfohlen, aber "Grüne Dächer" mit Pflanzen und Grünpflanzen werden immer beliebter um die extreme Hitze in der Stadt zu bekämpfen.

Architektonische Formate entstehen in vielen Städten auf der ganzen Welt - siehe zum Beispiel die Vertikaler Wald von Stefano Boeri in Mailand, Italien, oder die etwa 700 begrünte Dächer kartiert in London, UK.

Aber nicht alle Gründächer sind gleich effektivIhr Erfolg bei der Temperatursenkung hängt von der Vielfalt der verwendeten Pflanzen, dem Standort und anderen Faktoren ab. Klimawissenschaftler des Goddard-Instituts für Weltraumstudien der NASA beobachteten und verglichen verschiedene Gründachstandorte in Chicago, USund stellte fest, dass Standorte mit größeren, intensiv begrünten Dächern, die von verschiedenen Pflanzenarten begleitet werden, haben einen größeren Nutzen für die Kühlung als die der extensiven Monokulturen.

Da sich die globale Erwärmung und die Hitzeinseln in den Städten verstärken, werden begrünte Dächer jedoch immer wichtiger werden, und die Umwandlung bestehender Gebäude in intelligente Gebäude wird ebenfalls von großem Nutzen sein für kohlenstoffneutrale und klimaresiliente Städte.


Trust, city of Boston pilot project

Transparenz in Smart Cities, um Vertrauen zurückzugewinnen

Die Stadt Barcelona in Spanien testet Drohnen um die Verwaltung seiner Strände zu verbessern und deren Kapazität in Echtzeit abzuschätzen. Keine Sorge - wie in der Ausschreibung für die Drohnen deutlich gesagt wird - das Bildverarbeitungssystem anonymisiert die Personen, die auf dem Bild zu sehen sind, so dass die Rechte und Freiheiten des Einzelnen vollständig gewahrt bleiben.

Die Privatsphäre und der Datenschutz werden für die Menschen immer wichtiger. Überwachungstechnologienwie auch jedes andere digitale städtische System zunehmend der öffentlichen Kontrolle unterworfen sind, da die Bürger wollen wissen, wer und was überwacht wird und welche Daten gesammelt werdenwie sie behandelt werden und welche Sicherheitsstufen vorgesehen sind.

Das Vertrauen der Öffentlichkeit ist entscheidend für den Erfolg eines jeden intelligentes Technologieprojekt in Bezug auf öffentliche Güter, Infrastrukturen und Räume. Deshalb viele Städte binden ihre Gemeinden bereits in der frühen Planungsphase einund zwar lange bevor die Technologie beschafft und installiert wird. Je mehr Informationen über die Projektziele, die einzuführenden Systeme und die zu erfassenden Daten proaktiv offengelegt werden, desto leichter sollte es sein, einen Konsens und öffentliche Akzeptanz zu erreichen.

Ja, natürlich, der Weg kann nicht nur bergab führen - aber zumindest sollte die Stadt nicht erleben, was in San DiegoDort erfuhren die Bürger 2019, dass die Stadt drei Jahre zuvor heimlich Überwachungskameras an 3 000 intelligenten Straßenlaternen installiert hatte. Die Kameras wurden sofort abgeschaltet, aber die lautstarke Kontroverse über die Verwaltung der Technologie und den Schutz der Privatsphäre ist noch nicht beendet.

Ein einfacher Weg, transparent zu sein, ist Technologie irgendwie sichtbar machen. Klingt ein wenig kontraintuitiv, hat sich aber als wirksam erwiesen. Die Stadt Boston DTPR erprobtSie platzierten erkennbare Symbole an den Stellen, an denen vernetzte Sensoren aktiv waren, und forderten die Bürger auf, durch Scannen eines QR-Codes mehr über sie zu erfahren. Die Initiative wurde als Teil von Bostons Bemühungen, sicherzustellen, dass die Datenerfassung im öffentlichen Raum das Vertrauen, das Engagement und die Zufriedenheit der Bewohner fördert, sehr geschätzt.

Aber es reicht nicht aus, die Menschen in Bezug auf Datenschutz und Datenverwaltung zu beruhigen, um Vertrauen zu gewinnen. Lassen Sie uns überlegen ein zusätzliches Element, nämlich die Wirksamkeit. Bürger und Interessengruppen wollen wissen, ob die Ziele erreicht werden, welche Ergebnisse erzielt werden und wie intelligente Technologien zu einer sichereren, nachhaltigeren und lebenswerteren Gemeinschaft beitragen. Das Genaue Messung der wichtigsten Metriken ist daher von zentraler BedeutungOhne eine angemessene Berichterstattung werden die Städte Schwierigkeiten haben, das Vertrauen in die digitalen Technologien zu verwalten und aufrechtzuerhalten.

 

Bildnachweis: Stadt Boston, DTPR-Beschilderung an der Tremont und Boylston Street